28.06.2017

Fuchtels Initiative: Überholspuren für B 463

Straßenbau: Dreistreifiger Ausbau der Bundestraße zwischen Nagold und Unterreichenbach / Dank an Landrat Riegger / Ein Traum wird durch Pilotprojekt konkret

Nagold / Region. Für den Parlamentarischen Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel wird „ein Traum konkret“. Schon seit Jahren wirbt der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete für einen dreistreifigen Ausbau der Bundesstraße 463 auf der Strecke zwischen Nagold und Unterreichenbach, um mehr Überholmöglichkeiten zu schaffen. 

„Mit glänzender Vorarbeit durch das Landratsamt Calw“, freut sich Fuchtel für seinen Wahlkreis, „ist jetzt ein Weg gefunden worden.“ Die Vorlage für den Ausbau von Überholspuren erhielt die offizielle Unterschrift im Bundesverkehrsministerium.

„Nachdem die Westtangente im Bundesverkehrswegeplan steht und es zu deren Umsetzung kommen wird, geht es um die Verbesserung der Verkehrsflüsse auch in der Fortführung“, betont Fuchtel. Mit diesem Anliegen ist der Abgeordnete schon länger unterwegs, um das Bundesverkehrsministerium für die Unterstützung seiner Idee zu gewinnen. An seiner Seite standen dann auch in Berlin beim Termin mit dem Parlamentarischen Staatssekretär Norbert Barthle die nordbadische Regierungspräsidentin Nicolette Kressl und der Calwer Landrat Helmut Riegger.

Das Bundesverkehrsministerium gab grünes Licht für das Pilotprojekt. Dieser Erfolg sei Fuchtel zufolge insbesondere auch dem unermüdlichen Einsatz von Landrat Helmut Riegger zu verdanken, der immer wieder in dieser Angelegenheit im Bundesverkehrsministerium vorstellig geworden ist. Der dreistreifige Ausbau soll an drei Streckenabschnitten der B 463 zwischen Unterreichenbach und Nagold jeweils auf einer Länge von rund zwei Kilometern hergestellt werden.

Im Anschluss an den Termin sagte ein sichtlich begeisterter Landrat Helmut Riegger: „Das ist ein Meilenstein für den Landkreis. Mit solchen Modellprojekten bekennt sich das Bundesverkehrsministerium auch zur Stärkung des ländlichen Raums.“ Ähnlich positiv äußerte sich Regierungspräsidentin Nicolette Kressl. Norbert Barthle betonte: „Es handelt sich um ein Pilotprojekt. Wir wollen damit erkunden, wie sich eine solche Maßnahme auswirkt. Deswegen wird sie wissenschaftlich begleitet.“ Fuchtel und Riegger hatten vorgetragen, dass die lange Strecke ohne Überholmöglichkeiten so etwas wie Überholungsdruck bei den Verkehrsteilnehmern auslöse. Außerdem hatten sie zusätzlich infrastrukturelle Argumente, die für den Ausbau sprechen, vorgetragen.

Als nächsten Schritt gilt es jetzt diverse Vereinbarungen zu treffen sowie die Streckenabschnitte genau festzulegen. Dann können die konkrete Planung gemacht und die einschlägigen Verfahren bis zur Planfeststellung eingeleitet werden.  

 

fuausbau

Der Einsatz für den dreistreifigen Ausbau der Bundestraße 463 zwischen Nagold und Untereichenbach hat sich gelohnt (von links): der Parlamentarische Staatssekretär und hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär Norbert Barthle und Landrat Helmut Riegger.
Foto: Große Wortmann

[Druckversion]