26.07.2017

Ausbau steht nichts im Wege

Gäubahn: Irritationen zur Neigetechnik ausgeräumt / Barthle: Dobrindts Gespräch mit Bahnvorstand hat Klarheit gebracht

Horb: Einem Ausbau der Gäubahn zwischen Neckarhausen und Horb steht nichts im Wege. Das betonte der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle anlässlich seines jüngsten Besuchs in Horb. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt habe „Irritationen bezüglich der Neigetechnik“ in einem persönlichen Gespräch mit Bahn-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla ausgeräumt.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel hatte sich vor Ort konkret bei Norbert Barthle nach dem aktuellen Stand erkundigt. Denn eine Weile schien es so, als ob das Projekt, das in den neu aufgelegten Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden ist, in der Schwebe sei. Es wurde gemutmaßt, dass sich die Bahn aus wirtschaftlichen Überlegungen von der Neigetechnik verabschieden würde, wodurch sich der Ausbau der genannten Strecke deutlich nach hinten verschoben hätte.

„Wir hatten‘s eigentlich nicht verstanden“ kommentierte Horbs Oberbürgermeister Peter Rosenberger die Nachricht, „zumal die Neigetechnik in anderen europäischen Ländern gerade eine Renaissance erfährt.“ Die Neigetechnik werde eindeutig nicht aufgegeben, beruhigte Barthle jetzt. Also bleibe es auf jeden Fall dabei, dass die Strecke von Neckarhausen nach Horb als erstes Teilstück der Gäubahn mit Ausrichtung auf die Neigetechnik in Angriff genommen werde.  

Dass die CDU-Abgeordneten entlang der Gäubahn hinter den Kulissen nochmal kräftig für das Projekt geworben hatten, machte der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel deutlich, der Aufwand dafür habe sich allerdings gelohnt, wie man jetzt unschwer erkennen könne, sagte der Parlamentarische Staatssekretär. 

 

fugaeubahn 

 

Einem Ausbau der Gäubahn zwischen Neckarhausen und Horb steht nichts im Wege, erfuhren Oberbürgermeister Peter Rosenberger (links) und der CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel (rechts) vom Parlamentarischen Staatssekretär Norbert Barthle in Horb. 

[Druckversion]