17.10.2017

Indien als Wachstumsmarkt

Wirtschaft: Botschafterin bei Häfele / Sibylle Thierer im Gespräch mit Mukta Dutta Tomar und Hans-Joachim Fuchtel

Indien als Wachstumsmarkt Indien in Nagold vereint: Sibylle Thierer, Mukta Dutta Tomar, Vivek Gokhale, Hans-Joachim Fuchtel und Roman Lang. Foto: k-w

Nagold. Innovationen sind in den Augen der indischen Botschafterin Mukta Dutta Tomar die Triebfeder erfolgreicher Familienunternehmen. Mit Innovationen erobert auch die Häfele Gruppe von Nagold aus die Weltmärkte. Besonders erfolgreich ist sie in der Heimat der Diplomatin, verrät Sibylle Thierer dem Bundestagsabgeordneten Hans-Joachim Fuchtel und seinem hohen Gast aus Berlin.

Denn Indien zählt, so die Vorsitzende der Geschäftsführung, für die Häfele Gruppe aktuell zu den am schnellsten wachsenden Märkten. Einen Beitrag dazu leistete sicher der gebürtige Inder Vivek Gokhale, wie Mukta Dutta Tomar in Nagold erfuhr. Er stand 13 Jahre lang bei Häfele in Indien unter Vertrag, ehe er im Februar dieses Jahres als Leiter der Abteilung „Category Management“ ins Häfele-Stammhaus nach Nagold wechselte.

Hans-Joachim Fuchtel hatte den Besuch der Botschafterin in Nagold vor allem deshalb vermittelt, „weil die Ausbildungsförderung bei Häfele ganz oben auf der Agenda steht.“ Die neue indische Regierung sei sehr stark an Informationen über die duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild interessiert, betonte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). „Wir sehen dafür einen absoluten Bedarf in unserem Land“, bestätigte Mukta Dutta Tomar, die sich vor allem die Frage stellte, wie all die Innovationen bei Häfele entstehen.

Dafür präsentierten sich die Spezialisten für Beschlagtechnik und elektronische Schließsysteme als idealer Musterbetrieb. Auf den ersten Blick klingt simpel, was Roman Lang der höchsten Repräsentantin Indiens in der Bundesrepublik mit auf den Weg nach Berlin gab. Der Leiter der Abteilung Training: „Unsere Kollegen vor Ort sagen uns, was am Markt gewünscht wird. Denn die sind ganz nahe dran am Kunden!“ Das funktioniere in Deutschland genauso wie in Indien, wo Häfele fünf Trainingscenter für das Vertriebsnetz unterhält.

Doch seine Aussage relativiert sich im Showroom bei der Demonstration der einzelnen Produktreihen - angefangen beim cleveren Schreibtischsystem bis zur multifunktionalen Küche, die unaufgeräumt immer dann verschwinden kann, wenn unangemeldeter Besuch vor der Tür steht. Schon wird allen Beteiligten sehr schnell klar, dass innovatives Querdenken der eigentliche Schlüssel zum Erfolg ist.

„Die Hardware ist meistens dann gut, wenn man sie nicht sieht“, schmunzelt Sibylle Thierer, „aber dann weiß auch niemand, dass es sie gibt.“ Also hat Häfele einen erhöhten Erklärungsbedarf, der unter anderem in dem reich bestückten Showroom umgesetzt wird.

Die Botschafterin ihrerseits war begeistert von dem, was sie in Nagold sah. Deshalb möchte sie die Gespräche gerne fortführen. „Was mir Hans-Joachim Fuchtel hier gezeigt hat, ist beeindruckend“, betonte Mukta Dutta Tomar. Da hatte sie allerdings erst das erste mehrerer Wirtschaftsgespräche beendet, die sie drei Tage lang durch den ganzen Nordschwarzwald führten. 

[Druckversion]