24.11.2017

Gedankenaustausch in und für Horb

Kommunalpolitik: Bundestagsabgeordneter Fuchtel trifft sich mit CDU-Spitze / Entwicklung der Neckarstadt im Fokus

Horb: Nach Beginn der Legislaturperiode des Deutschen Bundestages startet der CDU-Wahlkreisabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel eine neue Gesprächsrunde vor Ort. So stand vor allem die weitere Entwicklung der Großen Kreisstadt Horb im Fokus eines Arbeitsgesprächs, zu dem sich der Politiker mit der CDU-Spitze in Horb traf. 

An dem Gedankenaustausch nahmen der Stadtverbandsvorsitzende Johannes Kettenhofen, Michael Keßler als Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat, Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Markus Schindele als Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Union (MIT) teil. Das Ergebnis wird vor allem auch in die Arbeit der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) einfließen, die der Bündelung der Kräfte im Nordschwarzwald dient. Rosenberger ist dort stellvertretender Vorsitzender.

Im Verlauf des gut zweistündigen Gesprächs wurde außerdem das Ergebnis der Bundestagswahl aufgearbeitet. Das starke Engagement für die Belange der Stadt Horb habe sich weniger als erwartet in Wählerstimmen abgebildet.

Nachdem die Planfeststellung für die Hochbrücke unspektakulär abgeschlossen werden konnte, werde bereits parallel an der Bauwerksplanung gearbeitet, und „das Regierungspräsidium schafft mit Hochdruck an der Sache“, berichtete Rosenberger, der auch betonte: „Die Zusammenarbeit mit der Behörde ist vorbildlich.“ Die Anbindung an die Bundesstraße 28 Richtung Freudenstadt habe jetzt weitere Priorität.

Die Finanzierung der Bahnüberführung auf Gemarkung Grünmettstetten werde über das Eisenbahnkreuzungsgesetz (EKrG) vorangetrieben. Einen ganz erheblichen Teil der Kosten für dieses Bauwerk trage demnach die Bahn. Jetzt müsse der Anschluss ab Rexingen bis ins Horber Industriegebiet in den Blick genommen werden, so Fuchtel. Auch das Planfeststellungsverfahren für die Bahnstrecke bei Neckarhausen sei auf gutem Weg. Es werde vom Regierungspräsidium Karlsruhe betrieben. Bei all diesen Fragen werde er in enger Abstimmung mit der kommunalen Ebene „am Ball bleiben“, sagte Fuchtel zu.

Noch sei das milliardenschwere Bundesprogramm nicht ausgeschöpft, machte Fuchtel erneut auf Fördermöglichkeiten für superschnelles Breitband aufmerksam. Bis zu 25 Millionen Euro seien für den Wahlkreis Calw/Freudenstadt verfügbar. In Horb seien alle Stadtteile „konzeptionell angeschlossen“, betonte Rosenberger, lediglich in zwei Dörfern hake es noch an der Telekom. Eine Beschwerde bei der Netzagentur sei anhängig. Der OB würde eine Neuauflage von Fuchtels Breitbandkonferenzen begrüßen, um Schwachstellen aufzuspüren. Dabei könne man auch Fuchtels Ziel eines funklochlosen Nordschwarzwalds aufgreifen.

MIT-Vorsitzender Markus Schindele möchte Unternehmen und Kommunen zum Thema Fachkräftebindung an einen Tisch rufen. Fuchtel begrüßte die Aktivitäten der MIT, die dem Nordschwarzwald zugutekämen.

Das Technische Hilfswerk (THW) hat sich gut auf dem alten Kasernengelände etabliert, sagte der OB. Die Feuerwehr werde im kommenden Frühjahr auf den Hohenberg umziehen, so dass das „Katastrophenschutz-Ensemble“ zunehmend Gestalt annehme. Um die Jugend für den Katastrophenschutz zu begeistern, will Fuchtel erneut prüfen lassen, ob ein Geländestreifen hinter dem THW-Objekt für einen Übungsparcours genutzt werden könnte. Er werde die THW-Stiftung ansprechen, sobald die Machbarkeit geklärt ist.

Der Bundestagsabgeordnete vertrat weiter die Meinung, dass sich Horb stärker für die touristische Szene des Nordschwarzwalds eigne als das bisher sichtbar werde. Ein Juwel sei der Campingplatz auf der Schütte. Auf sehr breite Resonanz seien seine Wahlkampf-Aktivitäten zur Erhaltung der Dorfgastronomie gestoßen. Hier gebe es konzeptionelle Ansatzpunkte.

 

fuhorb 

 

Trafen sich zum Gedankenaustausch in und für Horb (von links): MIT-Vorsitzender Markus Schindele aus Baiersbronn, CDU-Stadtverbandsvorsitzender Johannes Kettenhofen aus Horb, der Parlamentarische Staatssekretär und CDU-Bundestagsabgeordnete Hans-Joachim Fuchtel, Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Michael Keßler aus Ahldorf, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat.   

[Druckversion]